Drucken

Im Garten des Künstlers begann diese Reise nach Frankreich...

Seit 21 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Hettstadt und Argences. Vom 02. bis zum 05. Oktober 2008 war eine Reisegruppe aus Hettstadt in der französischen Partnergemeinde zu Gast. Sehr erlebnisreich und informativ waren die vier Tage. Schon auf der Hinfahrt wurde die Gelegenheit zum Besuch des Gartens und des Wohnhauses des impressionistischen Malers Claude Monet geboten. Der Garten befindet sich in Giverny, das etwa eine Stunde westlich von Paris liegt. Er bot auch um diese Jahreszeit noch eine tolle Blütenpracht und beeindruckte die Hettstadter sehr. Groß war die Wiedersehensfreude nach der Ankunft in Argences.

Den Abend verbrachten wir in den Familien unserer Gastgeber. Viel gab es zu berichten, manche Freundschaften bestehen schon so lange, wie es die Partnerschaft gibt. Unsere Freunde in Argences boten uns am Samstag unter dem Thema „Apfel" ein sehr interessantes Programm. Am Morgen wurde ein Obstanbauer auf seinem Hof besucht, der konsequent ökologisch arbeitet. Seine Apfelbäume werden nicht gespritzt. Die Äpfel werden zu Most gekeltert, auch Calvados stellt er her. Am Nachmittag wurde dann in der Nähe von Pont l'Eveque ein Betrieb besucht, der in großem Stile Calvados herstellt und diesen auf dem Weltmarkt vertreibt.

  • 2008: Argences
  • 2008: Argences
  • 2008: Argences
  • 2008: Argences

Mehr Bilder in der Galerie

Die Besichtigung der Betriebsanlagen und die Erläuterungen dazu waren äußerst informativ. Der Betrieb ist in der fünften Generation familiengeführt, jüngst haben sich Russen und Schweizer in die Firma eingekauft. Zur Abendveranstaltung im Forum begrüßten Dominique Delivet, der neu gewählte Bürgermeister von Argences, und Bürgermeister Eberhard Götz die Bürgerinnen und Bürger aus Argences und Hettstadt. Gilbert Labourot, der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees in Argences, wies in seiner Rede auf die große Motivation des dortigen Komitees hin, das beabsichtigt die Zahl der Aktivitäten noch zu steigern. An die Reden schloss sich ein leckeres Abendessen an. Es wurde toll gespeist und es wurde getanzt. Das Thema Apfel hatten unsere Freunde an diesem Abend ebenfalls konsequent umgesetzt, durch eine herrliche Dekoration und durch das Speisenangebot – Äpfel waren einfach immer dabei.

Der Sonntag war für Aktivitäten mit den Gastgeberfamilien vorgesehen. Trotz schlechten Wetters fuhren so manche ans nahe Meer oder zur Besichtigung der Stadt nach Caen. Nach einer unproblematischen Nachtfahrt kamen wir am Montagmorgen gegen 05:30 Uhr wieder wohlbehalten in Hettstadt an. Ein guter Teil der Reisegruppe ging dann erst gar nicht mehr ins Bett, sondern direkt zur Arbeit, wohl wissend ein tolles verlängertes Wochenende unter Freunden erlebt zu haben, mit Eindrücken, die bleiben.

Eberhard Götz Partnerschaftskomitee - Öffentlichkeitsarbeit
FaLang translation system by Faboba