29. April - 1. Mai 2006
Volles Programm hieß es auch diesmal wieder für die Gäste aus der Partnergemeinde Argences und ihre Gastgeber in Hettstadt am langen Wochenende zum 1. Mai.

Der schönste Monat des Jahres und wie man ihn traditionell in Franken begrüßt, war dann auch das Thema der gemeinsam verbrachten Tage:

Für die Gäste ein Ereignis, das man in Frankreich nicht kennt, war die Maibaumaufstellung am alten Rathaus, wo Bürgermeister Eberhard Götz die zahlreichen Zuschauer aus Hettstadt und die französischen Gäste, an der Spitze sein Kollege Monsieur le maire Bernard Dufour, gleich zweisprachig begrüßte. Danach ging es mit Musik zum Feuerwehrfest – zu fränkischer Bratwurst und dem bei den Franzosen so beliebten Bier.

  • 2006: Hettstadt
  • 2006: Hettstadt
  • 2006: Hettstadt
  • 2006: Hettstadt

Mehr Bilder in der Galerie

In der Hedan-Halle fanden sich Franzosen und Deutsche wieder zum Tanz in den Mai zusammen, wo sie Christel Zimpfer, Sprecherin des Partnerschaftskomitees, willkommen hieß. Bernard Dufour und Robert Rodier, Président des französischen Partnerschaftskomitees, bedankten sich für die Einladung nach Hettstadt mit Geschenken und brachten ihre Freude auf viele weitere Jahre unter dem Zeichen deutsch-französischer Freundschaft zum Ausdruck. Im Laufe des Abends dann konnten sich die Festgäste unter der charmanten wie strengen Anleitung einer jungen Französin davon überzeugen, dass sowohl französische wie fränkische Tänze gleichermaßen amüsant, anstrengend und anregend sein können, wenn man denn sein Herz und Hirn zusammennimmt – und (fast) alle machten mit! Nur bei der Maibowle hörte die Freundschaft auf bei den Franzosen, sind sie doch Puristen durch und durch, wenn es um den Wein geht – und das französische Wort für Waldmeister ist wohl nur Botanikern bekannt.

Wie es auch im Fränkischen Brauch ist, ging es am nächsten Tag gemeinsam auf Maiwanderung. Stilecht mit geschmücktem Bollerwagen und verschiedenen Stärkungen für unterwegs, parlierend und gestikulierend, wanderten die Mitglieder beider Partnerschaftskomitees – an die 100 Personen – zum Löser-Hof, wo sie mit Kaffee und Kuchen empfangen wurde. An dieser Stelle „Herzlichen Dank an Familie Löser und die Helfer der Kolpingfamilie Hettstadt!"

Das Programm für das Wochenende führte die Reisegruppe aus Argences außerdem nach Sulzfeld und in das fränkische Bauern- und Handwerkermuseum Mönchsondheim. Hier entdeckten Franzosen und Deutsche viele Gemeinsamkeiten, sind die Entwicklungen im Handwerk und Weinbau, in Haus und Hof, im Leben der kleinen Leute eben, in beiden Ländern doch jahrhundertelang ähnlich verlaufen.
Am Abend des 1. Mai hieß es „Auf Wiedersehen in einem Jahr!", für die 44 Gäste aus Frankreich, darunter erfreulicherweise auch einige Jugendliche. Zum 20-jährigen Jubiläum im Jahr 2007 haben alle sich fest verabredet.

FaLang translation system by Faboba